Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Und jetzt..?

Okay, was jetzt?

Unser Leben geht weiter. Ich denke an dich. Manchmal laufen mir dabei Tränen über mein Gesicht. Manchmal lächle ich wenn ich an unsere gemeinsame Zeit denke. Ich hoffe, dass die Momente, in denen ich lächle, häufiger werden.

 

 

Oft verliert ein Krieger des Lichts den Mut.

Dann meint er, dass nichts das Gefühl der Begeisterung in ihm wecken kann, das er sich so sehr ersehnt. Viele Abende und Nächte muss er sich mit etwas Errungenem zufrieden geben, und kein neues Ereignis vermag seine Begeisterungsfähigkeit wieder anzufachen.

Seine Freunde meinen dazu: „Vielleicht hört er schon auf zu kämpfen.“

Der Krieger verspürt Schmerz und Verwirrung, wenn er diese Kommentare hört, weil er weiß, dass er nicht dahin gelangt ist, wohin er wollte. Doch er ist beharrlich und gibt nicht auf, was er sich einmal vorgenommen hat.

Und dann, wenn er es am wenigsten erwartet, öffnet sich ihm erneut eine Tür.

Paulo Coelho

 

18.4.09 23:36

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Börni / Website (19.4.09 07:59)
Gott nutzt unsere Einsamkeit dazu, uns das Zusammenleben zu lehren. Er nutzt den Zorn, um den unendlichen Wert des Friedens zu zeigen. Er nutzt die Langeweile, um dadurch die Bedeutung des Abenteuers und der Hingabe hervorzuheben. Gott nutzt die Stille, um den Wert der Worte zu zeigen. Er nutzt die Müdigkeit, um den Wert des Wachseins verständlich zu machen. Er nutzt die Krankheit, um den Segen der Gesundheit herauszustellen. Gott nutzt das Feuer, um das Wasser zu erklären. Er nutzt die Erde, um den Wert der Luft begreiflich zu maschen. Er nutzt den Tod, um zu zeigen, wie kostbar das Leben ist...


Es gibt Gefühlsmüll. Hergestellt wird er von den Denkfabriken. Er besteht aus vergangenen Schmerzen, die jetzt keinen Nutzen mehr haben. Er besteht aus Vorsichtsmaßnahmen, die einstmals wichtig waren, es jetzt aber nicht mehr sind. Der Krieger hat auch seine Erinnerungen, aber er kann das Nützliche vom Nutzlosen trennen. Er wirft seinen Gefühlsmüll weg. Ein Gefährte meint: „Aber das gehört doch zu meiner Geschichte. Warum soll ich Gefühle aufgeben, die mein Leben geprägt haben?“ Der Krieger lächelt, aber versucht nicht, etwas zu fühlen, was er nicht fühlt. Er ändert sich und möchte, daß seine Gefühle dies mit ihm tun...

Liebe Grüsse - in lieber Erinnerung an Tommy
und in Freude dich und dein Strahlen in diesem Kosmos zu wissen...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen